Zum Inhalt springen

WOHER STAMMEN EIGENTLICH GEWÜRZE?

Eine Reise durch die Herkunftsländer von Kräutern und Gewürzen

Gewürze beleben nicht nur den Teller, sondern auch den Geist. Mit einer Reise auf den Spuren der beliebtesten Gewürze und Kräuter der Welt, magischer Mischungen und einfacher Küchenhelfer, entdecke Essen und Kultur von einer neuen Seite. Diese Reiseziele sollte jeder Koch einmal besucht haben.

Die deutsche Küche ist, völlig zu Unrecht übrigens, nicht für ihren Würzreichtum bekannt. Abseits von Salz, Pfeffer, edelsüssem Paprika und Lorbeerblättern tut sich auf der ganzen Welt eine Vielfalt von kräftigen, süssen, scharfen und aromatischen Gewürzen auf. Diese Gewürze kommen immer öfter auch in unserer Küche an. Besonders bekannt und beliebt für ihre Gewürzmischungen und ausgefallenen Rezepte sind die Küche Nordafrikas, Süd- und Ostasiens, aber auch der Mittelmeerraum von Südfrankreich bis Griechenland. Eine Reise durch die Länder der kulinarischen Höhepunkte rund um frische Kräuter und deftige Gewürze, beginnen Sie daher am besten in Frankreich.

Mehr als Kräuter der Provence

In nahezu jedem deutschen Haushalt findet sich die Mischung „Kräuter der Provence“. Für sich allein getrocknet verwendet, wird diese Kräutermischung den Ansprüchen an aromatische Gerichte nicht gerecht. Der grosse Gewürz-Guide verrät, dass der hierzulande beliebte Mix in Frankreich selbst praktisch unbekannt ist. Stattdessen wird die französische Küche im Süden vom mediterranen Flair und im Norden von deftigen mitteleuropäischen Gerichten dominiert. Schnecken, Froschschenkel und andere extravagante Spezialitäten kommen im Alltag selten auf den Tisch. Frisches Grün wie Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian oder kräftiger Knoblauch, finden häufig Anwendung.

Wertvolle Heimat der Gewürze

Wer auf der Suche nach vielfältigen Gewürzen von Koriandersamen bis Curryblättern ist, kommt um die indische Küche nicht herum. Auf der Suche nach dem Gewürzparadies verirrten sich die Schiffe der Flotte von Christopher Kolumbus bereits im fünfzehnten Jahrhundert zu den amerikanischen Kontinenten. Pfeffer, Zimt, Nelken, Muskat und viele andere Gewürze waren damals ein Handelsgut, mit dem Portugiesen und Italiener ihren Einfluss ausbauen und Handelsimperien errichten konnten. Nur Salz war wertvoller als eine Hand voll Safranfäden oder ein Sack Nelken. Für diese Waren fuhren die Schiffe später regelmässig Indien und die Südsee an. Heute ist die indische Küche bekannt für Curries, Dhaals und kräftig gewürzte Speisen mit scharfen und süßen Gewürzen und besonderen Masalas, Gewürzmischungen, für jede Zutat.

1001 Gewürzmischungen aus Nordafrika

Während in Deutschland die nordafrikanische Küche kaum Beachtung findet, wird sie beispielsweise in Spanien und Frankreich hochgeschätzt und hat sich dort mit den lokalen Gerichten vermischt. Möchten Sie jedoch erfahren, woher Gewürze wie Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Zimt wirklich stammen, sollten Sie auf einer kulinarischen Reise Marokko, Tunesien, Algerien und den afrikanischen Norden nicht auslassen. Die Küche von Marokko über Sinai bis in den Irak ähnelt sich in vielen Bestandteilen. Doch die Verwendung von Kräutern und Gewürzen wie Thymian und Safran, Sultaninen und Nüssen, unterscheidet sich zum Teil selbst innerhalb einer Region stark. Kochfreunde können mit der Zubereitung in der Tajine oder auf dem heissen Stein, in heissem Sand und mit kräftigen Ölen zusätzliche Elemente erkunden und auf ihr eigenes Kochen anwenden.

Ganz gleich, ob wir uns Weihnachtsleckereien wie Lebkuchen oder Spekulatius zuwenden, oder einen Eintopf kochen, am Ende geht es doch immer darum, die richtigen Gewürze zu finden. Ohne Erkundungen, globalen Handel und Reisen sähe unsere deutsche Küche langweilig aus. Entdecke, wo deine Lieblingsgewürze ihre Anfänge genommen haben und koche aufregend anders.

Share

SUBSCRIBE TO MY NEWSLETTER

Abonniere mein Newsletter und bleibe auf dem neusten Stand!

Archive

Recent Posts